10 goldene Regeln für Mütter im Spagat©

1. Planen Sie Ihren Tag im Voraus. Durch eine gute Planung braucht man weniger Zeit für die Durchführung. Verplanen Sie dabei nicht mehr als 50 Prozent Ihrer Zeit. So schonen Sie Ihre Energiereserven und lassen Raum für Unvorhergesehenes.

2. Beginnen Sie, Prioritäten zu setzen. Stellen Sie sich die Frage: Was ist mir momentan wirklich wichtig?

3. Hinterfragen Sie Ihr schlechtes Gewissen und verabschieden Sie sich von der Vorstellung, es immer allen recht machen zu müssen.

4. Lernen Sie „Nein“ zu sagen und sich helfen zu lassen: vom Partner, Großeltern, FreundInnen, Nachbarinnen, … .

5. Vermeiden Sie Perfektionismus und haben Sie Mut zur Unvollkommenheit.

6. Achten Sie auf ein gesundes Maß an Bewegung – Ernährung – Schlaf. Dies ist eine Grundvoraussetzung für gute Laune und starke Nerven.

7. Finden Sie zu Ihnen passende Entspannungs- und Atemübungen und versuchen Sie immer wieder, Dinge bewusst zu tun, mit all Ihren Sinnen. Sie schaffen sich damit kleine Inseln der Ruhe im Alltag und steigern Ihr seelisches Wohlbefinden.

8. Nehmen Sie sich regelmäßig Auszeiten. Für Hobbys, den Partner, soziale Kontakte, Massagen, ... Gönnen Sie sich diese Zeit, um abzuschalten und neue Kraft für den Alltag zu sammeln.

9. Wenn Sie Änderungswünsche gefunden haben: Machen Sie innerhalb von 72 Stunden den ersten Schritt zur Umsetzung. Was Sie innerhalb von drei Tagen anpacken gelingt am ehesten.

10. Eine gute Mutter ist eine Mutter, der es gut geht!


MMag. Petra Ruprechter-Grofe - Tel: +43 664/970 37 99 - ruprechter-grofe@arbeitsberatung.at